artincontext  
artincontext Main Index   |   Welcome   |   Register   |   Edit


Joseph Beuys
The Pack (das Rudel)
1969
1961 VW Bus, twenty-four sledges; on each sledge: rolled felt, animal fat, torch (flashlight)

200 x 400 x 1000 cm


Museumslandschaft Hessen Kassel

_____________________________________

Excerpt from Tate Britain:

Exhibited: Joseph Beuys: Actions, Vitrines, Environments
Tate Modern, 4 February – 2 May 2005

Joseph Beuys
The Pack, 1969

The Pack exudes the chaotic and dynamic energy which Beuys considered essential in order to bring change in society. Twenty-four sledges, resembling a pack of dogs, tumble from the back of a VW van. Each sledge carries a survival kit made up of a roll of felt for warmth and protection, a lump of animal fat for energy and sustenance, and a torch for navigation and orientation. Beuys commented: ‘This is an emergency object: an invasion by the pack. In a state of emergency the Volkswagen bus is of limited usefulness, and more direct and primitive means must be taken to ensure survival.’

This strongly autobiographical work refers directly to Beuys’s plane crash over the Crimea during the Second World War. He often described being rescued by a band of Tartars who coated his body with fat and wrapped him in felt. Whether real or mythical, the story shows the symbolic importance of these materials in Beuys’s mind. It also suggests a fable of death and rebirth in which Beuys is purged, perhaps of his wartime guilt, and brought back to life by a nomadic people.


_____________________________________


Museumslandschaft Hessen Kassel
Catalogue Record (German):

Joseph Beuys (1921-1986)
The Pack (das Rudel), 1969
VW Bus Baujahr 61, 24 Schlitten, jeder ausgestattet mit Fett, Filzdecke, Gurten und Stablampe, ca. 200 x 400 x 1000
[Inv. Nr. P1995/1 A]

Die Arbeit The Pack (das Rudel) ist das zentrale Werk des Raumes in der Neuen Galerie, den Joseph Beuys 1976 im Erdgeschoß des Hauses installierte. Sie nimmt nahezu die gesamte Länge des Raumes ein. Der alte VW-Bus mit geöffneter Heckklappe steht den 22 neuen Schlitten gegenüber, die hinter ihm aufgestellt sind. Ein Schlitten befindet sich im Bus, ein weiterer lehnt an das Heck und stellt so eine Verbindung zwischen dem Fahrzeug und den anderen Schlitten dar. Die Schlitten stehen in drei Reihen längs, der Fahrtrichtung des Busses entgegengesetzt. Sie zeigen in Richtung Eingangshalle, aus dem Museum heraus, während der Bus in Richtung rechter Raumecke aufgestellt ist. Auf jedem Schlitten befinden sich die für Joseph Beuys charakteristischen Materialien Fett und Filz, sowie eine Stablampe.

Die Installation verweist auf die Biographie von Joseph Beuys. Er stürzte 1943 während eines Einsatzes auf der Krim mit dem Flugzeug ab und wurde nach eigenen Angaben von einheimischen Nomaden aufgefunden und mit einem Schlitten in ihr Zeltlager gebracht, wo er mit Filzdecken gewärmt und mit Fett ernährt wurde. Auf diese Weise wurde sein Leben gerettet. Die entgegen gesetzten Bewegungsrichtungen des Busses und der Schlitten stehen auch für zwei unterschiedlichen Lebensformen: die der Naturvölker und die der westlichen, technologisierten Welt.

Image courtesy: Museumslandschaft Hessen Kassel


_____________________________________

Additional Information

Joseph Beuys: Biography and Related Links on Art in Context


_____________________________________

Joseph Beuys, German, (1921-1986)
b. May 12, 1921, Krefeld, Germany
d. 1986

Art in Context - Projects:
Art in Context - Art for the Day: May 12





© 1995-2017 Art in Context Center for Communications. All rights reserved.